Schmeckt es in Alaska? Natürlich tut es das. Aber die Realität der Schneefallmenge, die Alaska erhält, kann sich weit von dem populären Konzept des Schnees in Alaska unterscheiden.

Viele Menschen begreifen Alaska als unfruchtbares Land, wo es ständig in massiven Mengen schneit und wo jeder lebt Iglus Ein solches Konzept macht Alaska wie ein kaltes und weißes Land.

In Wirklichkeit hat Alaska mehr Seen, Flüsse und grüne Bäume als jeder Staat in den USA. Der Staat ist intensiv grün und reich viel des Jahres.

Alaska-Schneefall-Summen

Hier sind einige durchschnittliche jährliche Niederschläge und Schneefall-Summen für ein Kreuz Abschnitt von Alaska.

Anchorage — 15.37 "Niederschlag —- 69.0" Schneefall

Barrow ——- 4.67 "———- – 28,0 "

Fairbanks —- 10,37" ———– 68,0 "

Homer ——- 24,93" —– —— 58,0 "

Juneau —— 52,86" ———– 101,0 "

McGrath —– 16,18" ———– 93,0 "

Nome ——– 15,64" ———– 56,0 "

Valdez ——- 61,50 "———– 320,0"

Im Vergleich dazu erhält Buffalo, NY, durchschnittlich 80 "bis 100" Schnee pro Jahr. Einige Abschnitte von upstate New York, ähnlich betroffen durch ihre Nähe zu den Großen Seen, erhalten durchschnittlich 150 "bis 200" Schneefall jährlich. Hooker, NY, erhielt 466 "Schnee im Winter von 1976-1977.

Minneapolis, Minnesota, erhielt ihren schwersten saisonalen Schneefall insgesamt 98" im Winter von 1983-1984.

Wie Sie aus der Alaska-Summe sehen können, ist die meisten von Alaska relativ trocken und erhalten weniger als 20 "Niederschlag jährlich. Die südlichen und südöstlichen Küstengebiete erhalten weitaus stärker Niederschlag.

Weites Nord-Alaska empfängt Niederschlags-Summen typisch Einer Wüste. Hinweis Barrow's jährliche Gesamtmenge von nur 4,67 "Feuchtigkeit. Natürlich fällt die meisten davon in Form von Schnee. Wegen des Eises unter dem Boden und dem Mangel an intensivem Trocknen Sonnenschein Abfluss und Verdunstung sind minimal.

Alaska-Schneefall-Aufzeichnungen

Es ist immer interessant, über Extreme zu hören und sie können sicherlich gefunden werden In Alaska Zum Beispiel, Thompson Pass, ein beliebtes Extrem Ski-und Snowboard-Bereich nördlich von Valdez, erhielt einmal einen Rekord 974,5 "Schnee im Winter von 1952-1953.

Thompson Pass aufgezeichnet 62" Schnee während einer einzigen 24 Stunden-Periode im Dezember 1955. Im Februar 1953 erhielt Thompson Pass einen Rekord von 297,9 "Schnee. Das sind fast 25 Meter Schnee in nur einem Monat!

Die tiefste aufgenommene Schneedecke in Alaska und die tiefste In ganz Nordamerika, trat am Wolverine Gletscher auf der Kenai-Halbinsel während des Winters von 1976-1977 auf. Die Tiefe war 356 ". Das ist gepackt, kondensierter Schnee Fast 30 Fuß tief

Im Vergleich dazu erhielt Barrow im trockenen Norden im Winter 1935-1936 einen Rekordwert von nur 3 ".

Hier sind ein Paar Von anderen Extremen für den totalen Niederschlag. Montague Island im Jahr 1976 erhielt einen Rekord von 332,29 "Niederschlag. Das ist fast ein Zentimeter Regen pro Tag! Auf der anderen Seite erhielt Barrow nur 1,61 "Niederschlag während des ganzen 1935.

Alaska speichert eine riesige Menge an frischem Wasser in seinen Gletschern. Eine erstaunliche 75% des weltweiten Süßwassers wird weltweit in Gletschern gehalten Alaska hat mehr als seinen fairen Anteil

Alaska hat mehr als 5.000 Gletscher, die über 100.000 Quadratmeilen umfassen. Alaska hat mehr Gletscher als die ganze Welt der Welt kombiniert, ohne die Eisfelder der Antarktis und Grönland

Valdez, die Schweiz des Nordens

Valdez liegt an der südlichen Küste von Alaska und erhält durchschnittlich über 300 "Schnee jährlich. In der Regel gibt es 6 Fuß Schneedecken auf den Dächern der Stadt. Der Canyon, ein paar Meilen nördlich von Valdez, beherbergt mehrere gefrorene Wasserfälle und macht Valdez zu einem Weltklasse-Ziel für Eiskletterer.

Thompson Pass, weiter nördlich von Valdez, verfügt über einen der besten Hubschrauber, der zum extremen Skifahren gelangt ist Snowboard-Gelände in ganz Nordamerika. Kein Wunder, dass Valdez "die Schweiz des Nordens" genannt wurde.

Valdez hält jedes Jahr einen Winterkarneval. Während des Winterkarnevals im Jahr 1990 verlief der Schneefall des Jahres die 500-Jährige. Als Teil der Winterfeier zeigte die Stadt den Film "Back to the Beach" auf einem 20 Fuß von 18 Fuß "Bildschirm", den sie aus einem

Was ist Schnee?

Schnee ist kristallines gefrorenes Eis und die Größe und Form der Kristalle hängen von der

Pure Schneekristalle sind sechseckig, sechsseitig Das Grundwassermolekül besteht aus zwei Atomen Wasserstoff und einem Atom Sauerstoff und bildet ein Dreieck von drei Gleiche Seiten: Während der Kristallisation wird jede neue Eiskristall-Knospe in einem 60-Grad-Winkel gebildet, die Kristallisation setzt sich fort, bis 6 dieser Dreiecke vollständig sind. Wenn der Kristall durch die Atmosphäre fällt, wird er größer und größer und seine sechsseitige Struktur wird zum Rahmen für mehr Co Mplex-Schneeflocken

Häufige Formen von Schneeflocken sind Sterne, Nadeln, flache Ebenen, Säulen, verschlossene Säulen, Dendriten und unregelmäßige Gruppen. Manche Schneeflocken können so groß sein wie 1 "im Durchmesser.

Für eine der interessantesten menschlichen Geschichten über die Schneeflocke Forschung, die von Wilson Bentley.Er erwarb den Spitznamen" Snowflake "Bentley, weil er der erste war Um einen einzigen Schneekristall im Jahre 1885 zu fotografieren. Er studierte über 5000 Schneeflocken und erklärte, dass keine zwei Schneeflocken genau gleich sind, ein Zitat, das von Generation zu Generation anonym seit jeher weitergegeben wurde.

1931 Jahr, dass die Schneeflocke Bentley starb, veröffentlichte er ein Buch mit dem Titel Snow Crystals Das Buch enthielt über 2400 von Schneeflocke Bentleys Bildern.

Wie viele Eskimo Worte gibt es für Schnee?

Es wurde gesagt, dass es 52 Wörter in der Eskimo, Inuit oder Yupik Sprache für Schnee gibt. Es wurde auch gesagt, dass es 21 Wörter gibt, und es wurde auch gesagt, dass es über 400 gibt. Wo liegt die Wahrheit?

Die Dass der Schnee so wichtig ist im Leben der nördlichen Eingeborenen, dass es eine Menge von Worten geben muss, um zu beschreiben, dass es das Niveau eines Mythos erreicht hat. Die Wahrheit der Sache ist, dass es wahrscheinlich etwa so viele Eskimo Worte für Schnee gibt, wie es englische Wörter für Schnee gibt.

Alaska Klimawandel

Laut Alaska Senator Ted Stevens, "Alaska ist von dem globalen Klimawandel härter betroffen als jeder Ort der Welt." Die globale Erwärmung ist seit vielen Jahren ein Trend, aber nur sehr wenige Orte zeigen so viele Konsequenzen wie der Alaska. Die durchschnittliche Temperatur ist in den vergangenen 30 Jahren um fast 7 Grad gestiegen.

Die Veränderungen aufgrund eines wärmenden Klimas bedeuten beispielsweise, dass der Permafrost in Fairbanks und anderen Städten nicht mehr dauerhaft ist. Das Land ist aufgrund des schmelzenden Permafrostes und der hydraulischen Heber an vielen Gebäuden gebraucht, um sie zu halten. Weiter nördlich, in Barrow, gibt es jetzt Mücken, wo es einmal keine waren.

Im Küstendorf Shishmaref hat das zunehmend höhere Wasser das Land unter den Dorfgebäuden erodiert.

Fichtenrindekäfer haben 4 Millionen Hektar weiße Fichtenwälder auf der malerischen Kenai-Halbinsel getötet, die größte Verwüstung durch Insekten, die je in Nordamerika erlebt wurden. Die Käfer konnten sich aufgrund der höheren Sommertemperaturen mit doppelter Normalrate reproduzieren. Die toten Bäume stellen eine riesige Brandgefahr um zahlreiche besiedelte Gebiete dar und sind erstklassige Freizeitabschnitte bedroht.

Die Gletscher sind in einer unglaublichen Geschwindigkeit zurückgegangen. Portage Gletscher, südlich von Anchorage, hat sich in den vergangenen 20 Jahren so weit zurückgezogen, dass es aus dem Besucherzentrum nicht mehr sichtbar ist. Columbia Glacier auf Prince William Sound ist derzeit der weltweit am schnellsten bewegte Gletscher und zieht 80 bis 115 Fuß pro Tag zurück. Es ist mehr als 6 Meilen seit 1982 zurückgekehrt.

Es gibt noch viele Gletscher und bedeutenden Schnee in Alaska, aber Veränderungen treten mit einer erhöhten Rate auf und werden weltweit Auswirkungen haben.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here